Was ist Shopify?

Allgemein

Cedrik Dudek
Cedrik Dudek
Co-Founder
Stand:
12/2021


Am Anfang steht eine potenzialreiche Geschäftsidee, die unbestritten auf die Reichweite des Internets nicht mehr verzichten kann. Durch bzw. nach der Corona-Krise werden Kunden noch öfter online bestellen, der zukünftige Wachstumskurs ist vorgezeichnet. Es ist 'nur' noch eine funktionale technische Basis notwendig, um schnell online verkaufen zu können, auch ohne Expertenwissen. Wenn Sie in dieser Ausgangslage sind, sollten Sie hier mehr über Shopify für Ihre Geschäftsidee in Erfahrung bringen.


Einführung: Was ist Shopify?

Der Name 'Shopify' ist Programm und fasst sehr gut zusammen, worauf sich Interessenten bei dieser weltweit erfolgreichen E-Commerce-Plattform einlassen: Es handelt sich um eine leistungsstarke cloudbasierte Software as a Service-Lösung, um einen Online-Shop in professioneller Qualität an den Start zu bringen. Mehr noch: Durch die Nutzung von Shopify ist es möglich, den stationären Einzelhandel mit einer zukunfts- und wachstumsorientierten Variable zu erweitern.  

Es handelt sich um einen Webseite-Builder, der speziell auf die Anforderungen von Online-Shops ausgerichtet ist. Verkauft wird Shopify als so genannter Abonnementdienst, wodurch sich für Anwender der Vorteil einer ganzheitlichen Lösung ergibt. Hosting und diverse Webentwicklungsinstrumente sind inbegriffen, sodass kein kostenintensiver Koordinationsaufwand zu betreiben ist. Das Shopify Abonnement stellt viele Tools zur Verfügung, um einen individuellen Nutzungsumfang sicherzustellen. Tools für die wirtschaftlich erfolgskritische Zahlungsabwicklung sind bereits enthalten, wodurch sich Anwender über diesen wichtigen Meilenstein von Beginn an keine Sorgen machen müssen.


Was zeichnet Shopify aus?

Ein Blick auf eine Erfolgsgeschichte
Wie schnell eine Geschäftsidee im Internet wachsen kann, zeigt die Erfolgsgeschichte von Shopify selbst in beeindruckender Weise! Als Tobias Lütke Shopify 2006 entwickelte, war der jetzige weltweite Erfolg noch nicht absehbar. Ursprünglich wurde diese E-Commerce-Plattform entwickelt, um Snowboards verkaufen zu können. Heute können Start-ups und Selbstständige via Shopify so gut wie alles verkaufen. In wenigen Jahren sollte Shopify zu einer der größten E-Commerce-Plattformen werden, sie in mehr als 170 Ländern genutzt wird. Auf der ganzen Welt nutzen heute mehr als 1 Million Unternehmen das leistungsstarke cloudbasierte Omnichannel-Shopsystem. Insofern setzen Sie mit Shopify nicht auf irgendeine Lösung für Ihren Online-Shop: Sie setzen auf ein praxiserprobtes und sehr zuverlässiges System, um schnell zu Verkaufserfolgen im Internet zu kommen. Die Tatsache, dass Global Player wie Tesla oder Red Bull auf Shopify setzen, spricht für sich.


Mit wenigen Klicks kann es direkt losgehen!

Mit diesem 'all-inclusive' Shopsystem können Sie kanalübergreifend online und auch offline Verkaufsmöglichkeiten für Ihre Produkte nutzen, die physisch und auch digital sein können. Shopify bietet mit großer Flexibilität die Möglichkeit, Kunden an jedem definierten Point of Sale erreichen zu können. Shopify zeichnet sich durch eine sehr benutzerfreundliche Oberfläche aus, die schelle Fortschritte für Verkaufsaktivitäten erlaubt. In kurzer Zeit bzw. mit wenigen Klicks können die ersten Produkte verkauft werden: Die Plattform stellt alle dazu notwendigen Instrumente zur Verfügung. Insgesamt ist Shopify eingänglich, wodurch keine Experten- bzw. Programmierkenntnisse für einen funktionierenden und optisch ansprechenden Online-Shop notwendig sind. Die gute Usability von Shopify bezieht sich nicht nur auf die Anwender selbst, sondern auch das Nutzererlebnis für Kunden: In dieser Hinsicht sind Sie mit dieser Lösung optimal aufgestellt.


Für wen ist Shopify geeignet?

Grundsätzlich kommt Shopify für alle in Frage, die schnell, sicher und skalierbar online verkaufen wollen, und das flexibel auf mehreren Kanälen. Insofern ist Shopify für Selbstständige und Start-ups ebenso zu empfehlen wie für lokale Händler, die sich durch die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie für die Zukunft digitaler bzw. verkaufsstärker positionieren möchten. Mit Shopify lassen sich nicht nur diverse Produkte reichweitenstark vermarkten: Auch die Zahlungsabwicklung wird von Beginn an professionell abgewickelt. Das ist besonders für Start-ups ein wichtiges Kriterium, gilt es doch, alle vorhandenen Ressourcen auf die eigentliche Kernkompetenz auszurichten (und diese wird nicht in der Verwaltung von Zahlungen liegen).

Grundsätzlich ist Shopify für Start-ups bzw. kleine und mittelständische Unternehmen zu empfehlen, die schnell und ohne Fachkenntnisse einen verkaufsstarken Online-Shop an den Start bringen wollen. Auch für Anfänger im E-Commerce und für markenorientierte Händler mit eigenen Produkten ist diese Lösung sehr empfehlenswert, da sich selbst mit einem kleinem Budget schnell eine nachhaltige Lösung für eine wachstumsorientierte Zukunft umsetzen lässt. Durch diverse Themes und Anpassungsmöglichkeiten besteht die Chance, sich mit dem eigenen Angebot gezielt von der Konkurrenz anzuheben (wozu auch die nutzbaren Marketingtools einen messbaren Erfolg beitragen können).

Werfen wir noch einen Blick auf möglicherweise limitierende technische Details: In den Standardtarifen sind bis zu 15 Mitarbeiterzugänge nutzbar, was für kleine Unternehmen, Solo-Selbstständige und aufstrebende Start-ups völlig ausreichend ist. Große Unternehmen mit hohen Umsatzzahlen können mit Shopify Plus leistungsstarke Lösungen nutzen, die weit über die Basisnutzung hinausgehen. Insofern bietet das Tool die Möglichkeit, mit dem Geschäftsmodell zu wachsen bzw. den Leistungsumfang auf die notwendigen Ressourcen abzustimmen.

Sie sind jetzt neugierig geworden und generell offen für einen Vergleich von Alternativen? Dann bieten wir Ihnen hier einen interessanten Vergleich von Content Management Systemen (https://www.02100.io/ratgeber/webflow-alternativen).


Vor und Nachteile von Shopify: Das sollten Sie wissen

Zeit ist Geld! Der aus unternehmerischer Sicht größte Vorteil ist eindeutig, dass Sie mit Shopify sehr schnell einen Online-Shop an den Start bringen können. Das System bietet funktionierende Lösungen, um sofort die ersten Produkte einzustellen. Sie müssen nicht erst mit Webdesignern besprechen bzw. den Shop mühsam aufbauen: Eine funktionale Basis inklusive Zahlungsabwicklung ist direkt verfügbar, sie muss nur noch mit unternehmensspezifischen Inhalten gefüllt werden. Da das System cloudbasiert ist, werden Sie immer höchst flexibel agieren können. Durch das cloudbasierte Hosting wird der neue Online-Shop weltweit schnell geladen werden können. Für shopspezifische Erweiterungen stellt Shopify zahlreiche Apps zur Verfügung, um einen individuellen Nutzungsumfang sicherzustellen. Durch automatische Updates ist eine zuverlässige und sichere Funktionsweise gewährt. Wie gesagt, Zeit ist Geld! Daher wird es extrem wichtig sein, dass der Online-Shop immer erreichbar ist.

Berührungsängste brauchen Sie nicht haben, denn Shopify erlaubt es auch Laien, einen funktionalen Online-Shop schnell an den Start zu bringen. Sie müssen weder Programmierer noch Webdesigner sein, um mit Shopify erfolgreich verkaufen zu können. Werfen wir neben diesen grundsätzlichen Vorteilen einen kompakten Blick auf viele weitere Optionen, die sich nutzen lassen.

Übersicht der wichtigste Vorteile von Shopify

+ In einer Übersicht alle sich alle Verkäufe nachvollziehen
+ Mehr als 100 professionelle Designs sorgen für einen wirkungsvollen Auftritt
+ Responsive Design für optimale Darstellung auf allen Endgeräten
+ Mit Shopify lassen sich physische und digitale Produkte unbegrenzt verkaufen
+ Die cloudbasierte Lösung ermöglicht eine hohe Skalierbarkeit
+ Automatische Updates und Aktualisierungen
+ Übersichtliches Dashboard für Kundeninformationen und sämtliche Geschäftsprozesse
+ Zuverlässige Performance auch bei hohem Traffic
+ Berichte und Statistiken für Optimierungsmaßnahmen verfügbar
+ Mehr Erfolg durch Sichtbarkeit: SEO-Funktionen sind integriert
+ Durch Schnittstellen sind mit Facebook und Co. neue Vertriebskanäle nutzbar
+ Alle gängige Zahlungsmethoden werden unterstützt
+ Mehr als 2.000 Apps für einen individuellen Nutzungsumfang
+ Umfassender und kostenloser Support bei Problemen
+ 14-tätige kostenlose Testphase


Diese Nachteile sind für das Geschäftsmodell zu prüfen

Ein nicht zu leugnender Nachteil ist, dass Shopify nicht automatisch DSGVO-konform ist. Die zahlreichen Apps stellen einen individuellen Nutzungsumfang in Aussicht. Zu bedenken ist, inwiefern diese mit dem strengen europäischen Datenschutz kompatibel sind, da die Entwicklung größtenteils in den USA stattfindet. Für den Online-Shop selbst ist eine Optimierung mit Blick auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verfügbar, sodass in dieser Hinsicht grundsätzlich mit rechtlicher Planungssicherheit zu rechnen ist.

Designanpassungen sind im Rahmen der vorgegebenen Auswahloptionen möglich, was auch für die allermeisten Anwender völlig ausreichen sollte. Falls Änderungen am Shop tiefgreifender sein sollen, kann die Kooperation mit einem Designer notwendig werden. Darin ist aber mit Blick auf mögliche Kosten im Zuge des Expansionskurses kein wirkliches Problem zu sehen.

Aus Sicht von Programmierern ist es als kritisch oder besser gesagt limitierender Faktor zu sehen, dass es sich bei Shopify um ein geschlossenes System handelt. Änderungen am Admininterface oder der generellen Datenverarbeitung sind somit nur in einem sehr begrenzten Umfang möglich. Mit Apps lässt sich der Funktionsumfang gezielt anpassen und erweitern. Zu Problemen kann es aber kommen, wenn der angestrebte Workflow vom vorgegebenen Standard abweicht. Insofern wird hier deutlich, dass die Flexibilität mit einer solchen ganzheitlichen Lösung eingeschränkt ist. Letztlich wiegt dieser vermeintliche Nachteil durch die hohe Zuverlässigkeit nicht schwer. Je weniger IT-Fachwissen Anwender mitbringen, desto weniger stark werden sie über diesen Aspekt überhaupt als Nachteil nachdenken. Sie werden eher froh sein, auf eine Komplettlösung zurückgreifen zu können. Die Nachteile sind also mit Blick auf die unternehmerische Ausgangslage und angestrebte Ziele sehr individuell zu gewichten.

Die anfallenden Kosten für die Nutzung von Shopify werden viele Nutzer als größten wirtschaftlichen Nachteil sehen. Hier sind pauschale Urteile aber wenig hilfreich. Im konkreten Fall muss nachgerechnet werden, inwiefern die Grundgebühr und die Beteiligung mit einer Provision von bis zu 2 % zu einer Belastung werden. Auf der anderen Seite einer möglichen Gegenrechnung müssten dann Kosten für IT, Hosting und die regelmäßige Wartung stehen. Und Ausfälle bzw. Verzögerungen bei der Entwicklung können gerade in der Startphase richtig teuer werden. Insofern zeigen individuelle Berechnungen in der Mehrheit der Fälle, dass die Ausgaben für Shopify mit Blick auf die erzielten und erzielbaren Umsätze gerechtfertigt sind. Weiter oben haben wir Shopify für Start-ups, Selbstständige und kleine Unternehmen empfohlen. Für diese Zielgruppe dürfte Shopify eine vorteilhafte Kosten-Nutzen-Relation aufweisen.

Ein mittels Weiterleitung technisch schnell zu lösender Nachteil ist, dass Shopify noch keine E-Mail-Hosting anbietet. Es lässt sich also keine domainbasierte Info-Email-Adresse hosten, die auf den Shopnamen ausgerichtet ist.


Fazit: Eine Testphase lohnt sich definitiv!

Dank Shopify gibt es keinen Grund mehr, die Liveschaltung eines Onlineshops hinauszuzögern. Wirtschaftlich gesehen kann es sich ohnehin kein Unternehmen bzw. Start-up mehr erlauben, auf das Internet als reichweitenstarken Verkaufskanal zu verzichten. Gerade die Erfahrungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass viele Geschäftsmodelle für mehr strategische Flexibilität dringend ein digitales Update brauchen. Dieses Update könnte den Namen 'Shopify' tragen und schnell die Verkaufszahlen verbessern, und das sogar in Krisenzeiten.

Mit Shopify haben wir hier eine funktionale Basis vorgestellt, um ohne lange Planung und Vorlaufphase schnell einen professionellen Online-Shop ins Leben zu rufen. Ohne großes Budget und ohne vorher ins Risiko gehen zu müssen, lassen sich die Verkaufsaktivitäten mit einem modernen Online-Shop auf eine neue, reichweitenstarke Basis stellen. Natürlich bleibt auch Shopify nicht stehen, sondern wird stetig weitentwickelt. Damit werden sich im Sinne der anvisierten Skalierbarkeit immer wieder neue Wachstumsmöglichkeiten ergeben. Ganz in diesem Sinne laden wir Interessen ein, mehr über unsere erfolgreichen Modelle (https://www.02100.io/ratgeber/webflow-shopify-buy-button-integration) zu erfahren und den einen oder anderen Aspekt noch zu vertiefen.

Ran an die Arbeit! Wer sich selbst ein Bild machen und sofort starten möchte, kann eine 14-tätige Testphase nutzen. So wird deutlich, wie schnell sich mit Shopify arbeiten lässt. Mit dem geringsten Funktionsumfang gehen aufstrebende Start-ups kostentechnisch definitiv kein Risiko ein. Ganz im Gegenteil: Je nach Produkt und Gewinnmargen kann sich diese Investition schon direkt nach einem Kauf rentieren.



Diesen Beitrag weiterempfehlen:
Über den Autor
Was ist Shopify?
Cedrik Dudek
Co-Founder

Cedrik ist Co-Founder von 02100 und schafft es, mithilfe von Low-Code, Unternehmen bis zu 75% produktiver zu machen. 02100 bietet Custom Web-App und Website Entwicklung mit Low-Code an.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist No-Code?
Allgemein
No Code ist ein IT-Entwicklungs-Ansatz, der keine Programmierkenntnisse bei Anwendern voraussetzt.Die Einsatzmöglichkeiten für No Code Tools sind zahlreich und bieten Unternehmen wichtige Vorteile im Wettbewerb.
No-Code Überblick
Low-Code - So funktionieren die Plattformen
Allgemein
Low-Code - Eine Einführung in die Plattformen. Wissenswerte Fakten zusammengefasst.
Low-Code Plattformen
Shopify Review & Test in 2022
Shopify bietet einen schnellen, vergleichsweise einfachen, sowie kosteneffizienten Einstieg. Wir zeigen Ihnen einen Überblick über das Low-Code Tool.
Shopify Review
Shopify 101 - Eine Einführung in Shopify
Allgemein
Shopify ermöglicht es seinen Nutzern, schnell und einfach einen eigenen Onlineshop zu erstellen. Welche Vorteile und Optionen Shopify bietet, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.
Einführung Shopify
10 Fakten über Shopify
Allgemein
Shopify gibt es seit 2006 und es hat sich zu einem der wichtigsten Anbieter im Bereich der Shop-Plattformen entwickelt. Hier sind 10 Interessante Fakten.
10 Fakten
Webflow - No Code Conference 2021
Updates
Erfahren Sie mehr über die Ankündigungen und wie die wichtigsten Funktionen in einer Plattform zusammen geführt werden.
Informationen zur No Code Conference
Shopify Templates
Tools und Anwendungen
Wir zeigen Ihnen, warum sich Shopify Templates rentieren und welche Vorteile sich für Sie ergeben.
Vorteile von Templates
Bubble.io Erfahrungen aus Kunden- und Anwendersicht
Allgemein
Wir haben die Bubble.io Erfahrungen von Anwendern und Endnutzern gesammelt und aufbereitet. So können Sie sich selbst ein Bild von Bubble.io machen.
Erfahrungen im Überblick
Bubble.io Templates
Tools und Anwendungen
Bubble.io Templates erleichtert den Umgang mit der No-Code-Software für viele Menschen deutlich. Bubble.io Templates sind dennoch komplexer als man denkt.
Templates von Bubble.io
Bubble.io Review & Test in 2021
Tools und Anwendungen
Der folgende Bubble.io Test zeigt, welches Potential die Plattform hat und ob sich die Verwendung lohnt.
Bubble.io Test und Review 2021
Bubble.io: Eine Einführung in das No-Code-Tool
Tools und Anwendungen
Mit unserer Bubble.io Einführung möchten wir Ihnen den Werkzeugkasten Bubble.io mit seinen vielen unterschiedlichen Möglichkeiten näherbringen.
Einführung in Bubble.io
10 interessante Fakten über Bubble.io
Allgemein
Bubble.io begeistert schon seit einiger Zeit die Tech-Welt. Wir zeigen die wichtigsten Fakten rund um Bubble.io.
10 Bubble.io Fakten
Webflow lernen - Mit Schulungen die Webflow Hilfe optimieren
Für Unternehmen
Webflow Lernen - Warum Online-Schulungen für mehr Webflow Hilfe sorgen
Webflow lernen
Umzug von Wordpress zu Webflow - Worauf muss man achten?
Allgemein
Wer einen WordPress Umzug plant und zu Webflow wechseln möchte, sollte im Vorfeld ein paar Punkte beachten.
Wordpress Umzug
Hilfestellung: Webflow Agentur oder Webflow Freelancer?
Allgemein
Webflow Agentur oder Webflow Freelancer? Es gibt erhebliche Unterschiede, die es als Unternehmen zu beachten gilt.
Agentur oder Freelancer
Webflow Review & Test in 2021
Allgemein
Das Website-Design-Tool Webflow im Test. Review über Features, Funktionen und Kundenbewertung. Alles auf einen Blick und informativ aufbereitet.
Zum Webflow Review
Webflow - Erfahrungen von Nutzern, Admins und Anwendern
Tools und Anwendungen
Wir werfen einen Blick auf die Webflow Erfahrungen von allen Nutzern. Wir geben einen detaillierten Blick auf die verschiedenen Webflow Erfahrungen.
Mehr zu Webflow Erfahrungen
10 wichtige Fakten über Webflow
Allgemein
Webflow wird immer beliebter. 10 wichtige Fakten um mehr über Webflow zu lernen und das Tool besser zu verstehen
10 Webflow Fakten
Webflow Templates - Was Sie über den Einsatz der verschiedenen Templates wissen sollten
Tools und Anwendungen
Der Einsatz von Webflow Templates macht die Erstellung komplexer Websites deutlich einfacher. Dennoch ist die Hilfe einer Agentur von Vorteil.
Webflow Templates
Webflow CMS 101 - Eine Einführung in das Webflow CMS
Tools und Anwendungen
Webflow CMS bietet enorm viel Potenzial für dynamische Inhalte. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie grundsätzlich achten sollten.
Mehr zu Webflow 101
Was ist Webflow? CMS oder Entwickler Software?
Für Unternehmen
Immer wieder stellt sich die Frage, ob Webflow ein CMS oder ob Webflow eine Entwickler Software ist. Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten.
CMS oder Entwickler Software
Der große CMS-Vergleich - welche Webflow Alternative eignet sich für wen?
Allgemein
Mit Hilfe von Content-Management-Systemen wie Webflow, kurz CMS, lassen sich einfach und schnell Internetseiten erstellen - und das oft ohne Vorkenntnisse.
Webflow Alternativen
Was ist ein Citizen Developer?
Für Unternehmen
Citizen Developer sollen Abhilfe schaffen und die digitale Transformation der Unternehmen vorantreiben.
Mehr zum Thema Citizen Developer
Einführung in die Low-Code Entwicklung
Allgemein
Low-Code Entwicklung wird bei vielen Unternehmen immer wichtiger. Wir zeigen Ihnen, worum es sich bei der Low-Code Entwicklung handelt.
Low-Code Entwicklung
Low-Code vs. No-Code
Für Unternehmen
Low Code und No Code sind Entwicklungs-Ansätze in der IT, die mit wenig oder keiner Programmierung auskommen. Was unterscheidet die beiden Ansätze?
Mehr zu Low Code und No Code
Top 10 der Low-Code Tools
Tools und Anwendungen
Dank verschiedener Low-Code-Tools können kleine und mittelständische Unternehmen schneller passende Software-Lösungen erstellen.
Mehr zu Low Code Tools
Low-Code: Chancen und Möglichkeiten
Für Unternehmen
Die digitale Transformation ist ein herausfordernder Prozess, der besonders den Mittelstand vor hohe Anforderungen stellt. Low Code bietet neue Lösungen.
Erfahre alles über Chancen
Webflow vs. Wordpress
Allgemein
Webflow vs Wordpress - In diesem Webflow vs WordPress Vergleich lernst du alles was du wissen musst.
Mehr zum Webflow Vergleich
Webflow 101 - Der Webflow Designer
Recap Masterclasses
In diesem Artikel erfahren Sie alle Infos über die Kernfunktionalitäten des Webflow Designers.
Rund um den Webflow Designer
Webflow & Shopify - Buy Button Integration
Für Unternehmen
Durch die Integration von Shopify und Webflow können wir ganz neue Nutzererlebnisse schaffen und nachweislich mehr Umsatz für unsere Kunden erzeugen.
Mehr zu Webflow und Shopify
Vorstellung: Amazon Honeycode
Tools und Anwendungen
Hier erfahren Sie worum es dabei geht und wie man Honeycode am besten einsetzen kann.
Mehr zu Amazon Honey Code
Was ist Low-Code und wer kann es nutzen?
Allgemein
Was ist Low Code und welche Rolle spielen Webflow und andere Anbieter in der Digitalisierung.
Rund um Low Code

Weitere Themen und Artikel

Jetzt Kontakt aufnehmen
Vielen Dank! Wir haben deine Anfrage erhalten und melden uns bei dir.
Bitte fülle alle Felder aus um deine Anfrage zu senden.
Chat Icon
1
Close Icon
Unsere Erstberatung ist kostenlos!

Geschätzte Antwortzeit: innerhalb eines Tages